Aktuelles

Programm

50/50

Laut Joseph Beuys kann „jeder Mensch ein Künstler“ sein – kann dann nicht auch jeder Mensch Kurator sein? Ausgehend von dieser Frage wird vom 26.6 bis zum 4.7.2015 im Dortmunder Kunstraum Export 33 das Kunstausstellen demokratisiert: Als eigenständig agierende KuratorInnen zeigen 37 Studierende der FH-Dortmund 37 verschiedene Positionen zeitgenössischer Kunstproduktion. Ob sich die heterogenen Arbeiten vertragen werden? Genau darin besteht das Experiment der Ausstellung, die zum Verweis auf das paritätische Verhältnis von KuratorInnen und KünstlerInnen den Titel 50/50 trägt. Auf rauhen Backsteinwänden werden abseits des musealen Kontextes Werke gezeigt, die vermutlich nie zueinander gefunden hätten. Besucherinnen und Besucher der Ausstellung können ein kreatives Durcheinander erwarten, aber ebenso einen einzigartigen Einblick in das aktuelle Kunstschaffen bekommen.

Zusätzlich werden Cihan Cakmak und Meike Roolfs am Freitag, 3.7. um 16 Uhr, den Kunstraum mit einer Performance bespielen. Zur Eröffnung der Ausstellung am heutigen Freitag um 18 Uhr finden drei Live-Acts statt: Raimund Gitsel, aka Gee and the Plastic Strings, zelebriert mit seiner elektronischen Violine die „Schönheit der Schleife“, indem er die Klänge seines Instrumentes mit Loop- und Effektgeräten in Echtzeit multipliziert.

Die Zwillingsschwestern Anna und Helene Spät zeigen um 20.30 Uhr ihre Performance „Make-Up #3“, die zusätzlich durch die Video-Performance „Make-Up #2“ von 2015 unterstützt wird. Schon ab Mittag wird Ingo Fischer die Hofmauer der Speicherstraße 33 gestalten und bis 19 Uhr sein Paste-Up zur Vollendung bringen.

Zusätzlich werden Cihan Cakmak und Meike Roolfs am Freitag, 3.Juli, um 16 Uhr, den Kunstraum mit einer Performance bespielen.

Alle Details in der Übersicht:
Ort: EXPORT 33 – Raum für zeitgenössische Kunst, Speicherstr. 33, 44147 Dortmund
Eröffnung am: 26. Juni um 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.6–4.7.2015
Öffnungszeiten: Do, Fr, Sa. 16.00–20.00 Uhr

Export 33 ist ein Projektraum am Dortmund Hafen, geschaffen von Studierenden der Fachhochschule Dortmund, um jungen KünstlerInnen die Möglichkeit zu geben ihre Arbeit auszustellen oder Ausstellungen zu kuratieren. Bei der Auswahl der Werke und der Themen trennen wir nicht kategorisch zwischen Kunst und Design, stattdessen verstehen wir Gestaltung als offenes Konzept – als Möglichkeitsraum, in dem gestalterische und begriffliche Formgebungen ständig neu verhandelt werden.

Export 33
Speicherstraße 33
44147 Dortmund
info (at) export-dortmund.de